Zuhause bei TV-Moderatorin Johanna Klum in Berlin

Eine große Portion Scandi, etwas Glam, ein wenig Industrial Chic und besondere Vintage Teile – so beschreibt Johanna Klum ihren Einrichtungsstil. Wir haben uns in ihrem Wohnzimmer mal etwas genauer umgeschaut …

Liebe Johanna, die meisten kennen dich aus dem Fernsehen. Was war der aufregendste, welcher der schönste und was war der verrückteste Moderations-Job, den du bislang hattest?

Oh schwer. Mit am aufregendsten war glaub ich gleich einer meiner ersten Jobs, als ich für MTV nach nur zwei Wochen als Moderatorin nach LA geflogen bin, um Keanu Reeves zu interviewen. Hauptsächlich, weil ich keine Ahnung hatte, was ich da eigentlich tue. (lacht) Den Bundesvision Song Contest mit Stefan Raab hab ich immer sehr geliebt! So viele tolle Musiker, dann noch live und mit Stefan – bei dem Du nie wusstest, was als nächstes passiert. Das war immer ’ne riesen Herausforderung und super schön!

Und verrückt: Ich sollte mal Kim Kardashian interviewen und zwar in ’ner Limousine auf Mallorca. Nur wollten sie partout den Kameramann nicht ins Auto lassen. Also bin ich dann zwei Stunden mit ihr samt Entourage über die Insel gefahren, ohne auch nur irgendwas aufzuzeichnen. War aber auch sehr amüsant.

Wie würdest du deinen Einrichtungsstil beschreiben? Und welche drei Dinge sind ein absolutes Muss in jedem Wohnzimmer?

Eine einzige klare Stilrichtung gibt es bei meiner Einrichtung nicht. Es ist mehr so ein Potpourri aus verschiedenen Einflüssen. Eine große Portion Scandi auf jeden Fall – ich liebe die Klarheit dieser Stilrichtung. Aber auch etwas Glam, ein wenig Industrial Chic und immer wieder ein paar Vintage Teile. Auf jeden Fall muss es bei mir gemütlich sein! Deshalb gibt’s in meinem Wohnzimmer auch jede Menge Kissen und Plaits, Kerzen, Bücher – und immer frische Blumen.

Accessoires im Wohnzimmer von Johanna Klum
Blickfang: Außergewöhnliche Wohnaccessoires wie Drahtkörbe als Obstschalen und Kissen mit auffälligem Muster oder besonderer Struktur

Gibt es ein besonderes Möbelstück, das dich schon jahrelang begleitet und von dem du dich niemals trennen würdest?

Ich habe aus Südfrankreich einen Spiegel importiert. Mit so wunderschönen alten Holzlamellen, von denen die Farbe schon etwas abblättert. Den geb ich nie wieder her!

Dein selbst ernannter „Sunroom“ strahlt nun in Rosa-Dunkelgrün. Wie kam es dazu, dass du dich bei MYCS für diese super schöne, aber auch mutige Farbkombi entschieden hast?

Ich hab mich einfach in diese wunderschönen Grüntöne schockverliebt! Eigentlich ist Grün gar nicht so meine Farbe, aber da konnte ich nicht widerstehen – und bin immer noch total glücklich damit. Das zarte Rosé lieb ich einfach als Kontrast, so können die Möbel richtig schön wirken, und ich finde, es gibt dem Raum noch eine gewisse Leichtigkeit.

Was hat dich an Samt als Material für dein Schlafsofa TYME und den SYDE Beistelltischen mit Marmorplatte überzeugt?

Ich wollte einen Bezug, auf dem man auch richtig gerne sitzt! Und Samt ist einfach so bequem – und nicht halb so empfindlich, wie man oft denkt. Gerade der Gegensatz dieses wunderbar weichen Stoffes zum Marmor hat mich gereizt. Ich finde, zusammen heben sich beide irgendwie gegenseitig noch mehr hervor.

Grüner MYCS Marmortisch SYDE im Wohnzimmer von Johanna Klum
Vor allem Gold kommt auf grünem Guatemala Marmor besonders gut zur Geltung

Welchen Interior Trend kannst du nicht mehr sehen und welchen möchtest du am liebsten noch diesen Winter in deine vier Wände einziehen lassen?

Ich finde ja, jeder muss so wohnen, wie er es liebt, deshalb gibt’s No Go’s für mich nicht wirklich. Aber einen Trend hab ich persönlich nie so recht verstanden … und zwar Poufs. Wozu genau sind die eigentlich gut? Nur gut aussehen, oder? (lacht) Und was ich am liebsten gerne gestern noch hätte, wären schöne Fliesen an meiner Küchenwand.

Du bist Zweifach-Mama. Hat sich deine Einrichtung mit dem ersten – oder auch jetzt mit dem zweiten – Kind verändert?

Ich glaube vom Stil her nicht wirklich. Oder wenn, dann Kinder unabhängig. Auch wenn das bedeutet, dass nicht alle Möbel so super Kleinkind freundlich sind. Bisher klappt aber alles gut. Nur sämtliche Deko-Teile sind auf jeden Fall erstmal eine Etage weiter nach oben gewandert, um vor meinen Minis sicher zu sein.

Ein gemütlicher Sonntag zu Hause … Wie sieht der aus?

Ausschlafen. Also bis ungefähr 8 Uhr, mehr ist bei meinen Kleinen momentan leider nicht drin. Leider. Dann wird wirklich gefaulenzt. Wir verbringen viel Zeit auf Couch oder im Bett, es wird viel vorgelesen und spät und ausführlich gebruncht. Danach wird gespielt, gemalt und gerne auch zusammen gekocht. Ich liebe diese Familientage einfach! Gerade, weil ich durch meinen Job auch viel in anderen Städten unterwegs bin. Da braucht es am Sonntag gar nicht viel – einfach nur Zeit zusammen.

Wenn du nicht in deiner Heimat Berlin bist – wo bist du dann am liebsten?

Oh, ich hab mich verliebt in Amsterdam. Die Grachten überall, die durch die ganze Stadt führen. Die kleinen Brücken, die die Kanäle miteinander verbinden. Und die wunderschönen schmalen schiefen Häuser, die so aussehen, als könnten sie ohne das Gewicht des Nachbarhauses direkt umfallen. Amsterdam hat so einen Charme – da würd ich auch gern wohnen.

Und jetzt im Schnelldurchlauf …

Kaffee oder Tee? Kaffee!!! Und zwar momentan so viel wie möglich, mein kleiner Sohn hat nachts nämlich gerade akut FOMO und schläft eher nicht. (lacht)
Jeans oder Kleid? Kleid.
Süß oder herzhaft? Herzhaft.
Buch oder Podcast? Ich liebe lesen sehr, aber momentan sind Podcast bei mir schwer auf dem Vormarsch.
Schnee oder Strand? Strand. Immer!
Hund oder Katze? Katze.
Rock oder Pop? Pop.

Ein Einblick in Johanna Klums Wohnzimmer
Neben ihrer rosa-grünen Sofaecke hat Johanna noch eine weitere gemütliche Ecke. Mittendrin: unser SYDE Beistelltisch mit weißer Marmorplatte

Liebe Johanna, vielen Dank für das Interview und die Einblicke in dein Wohnzimmer! 


Wenn ihr noch mehr von Johanna, ihren Minis oder ihrer Einrichtung sehen wollt, dann werft doch mal einen Blick auf ihren Instagram Account: @johannaklum