In 5 Schritten zum gemütlichen Schlafzimmer – Unsere Tipps

Abschalten, Entspannen, Wohlfühlen … Im Schlafzimmer können wir dem Alltagstrubel entkommen und uns ganz auf uns konzentrieren. Mit diesen 5 Schritten kreierst du dir einen gemütlichen Ort zum Träumen.

Das Schlafzimmer ist unser ganz persönlicher Rückzugsort – ein privater Bereich, in dem wir zur Ruhe kommen und einen erholsamen Schlaf finden möchten. Wir zeigen, weshalb dieser Raum mindestens genauso viel Aufmerksamkeit verdient, wie Wohn- und Essbereich und wie du in nur 5 Schritten eine tolle Atmosphäre zum Entspannen und Wohlfühlen schaffen kannst.

#1 Blickfang: Das Bett

Das Herzstück eines jeden Schlafzimmers ist das Bett. Es sollte auf dein individuelles Schlafverhalten zugeschnitten sein und gleichzeitig deinen ästhetischen Ansprüchen entsprechen. Ob Boxspring-, Polster- oder Massivholzbett – erlaubt ist, was dir gefällt! Achte bei der Ausrichtung jedoch darauf, dein Bett in einer ruhigen Ecke zu verorten. Die Zimmertür sollte sich dabei nicht außerhalb deines Blickwinkels befinden – Unbehagen und Unsicherheit fördern eine innere Unruhe und hindern uns an einem tiefen Schlaf.

Doch ein Bett allein schafft noch lange keine Gemütlichkeit – auch das „Drumherum“ muss stimmen. Drapiere Kissen in unterschiedlichen Größen und Materialien sowie eine kuschelige Decke darauf … Um ein stimmiges Bild zu schaffen, das Ruhe und Harmonie ausstrahlt, solltest du die Farbtöne eher dezent halten. Aufgrund der verschiedenen Textilien und Formen wird das Möbelstück aufgewertet, wirkt komfortabel und lädt zum Entspannen und Wohlfühlen ein! So kannst du dich nach einem langen Tag auf ein wohlig-warmes Bett freuen und dich voll und ganz fallen lassen.

Textilien in leichten Grau- und Blautönen schaffen in Kombination mit verschiedenen Hölzern eine gemütliche Atmosphäre

#2 Perfekt in Szene gesetzt: Nacht- und Beistelltische

Die Inszenierung des Bettes findet nicht nur obendrauf, sondern auch daneben statt. Die richtigen Nacht- oder auch Beistelltische rahmen dein Bett ein und sorgen für einen individuellen Look – so wird durch Marmorplatten ein Hauch Eleganz versprüht, während Holzelemente Wärme und Natürlichkeit ausstrahlen. Aber auch abwechslungsreich bedeutet nicht gleich unruhig! Eine Komposition aus unterschiedlichen Beistelltischen, die durch eine gemeinsame Form, Farbe oder ein ähnliches Material optisch miteinander verbunden sind, kann toll wirken.

Darauf findet sich außerdem Platz für Kerzen, die für ein stimmungsvolles Licht und eine wohlige Atmosphäre sorgen. Vasen, Lampen oder andere dekorative Wohnaccessoires fügen sich in den passenden Farben perfekt ein und sorgen so meist für den letzten Schliff. Wie so oft, ist auch hier zu beachten: Weniger ist mehr! Es sollte schließlich noch genügend Platz für die Abendlektür und die Tasse Tee sein.

Dezente Accessoires auf Nacht- und Beistelltischen verleihen dem Raum eine persönliche Note

#3 Wohlfühloase statt Abstellkammer – Schaffe optimalen Stauraum!

Es passiert nicht selten, dass unser Schlafzimmer zweckentfremdet wird … Dann finden auch mal Staubsauger, Bügelbrett oder ein improvisierter Arbeitsplatz dort Einzug, sorgen so im Wohnbereich nicht für Unordnung und sind vor den Augen der Gäste verborgen. Doch wer möchte schon einen gemütlichen Tag im Bett verbringen und dabei den Ausblick auf seine Haushaltsgeräte oder liegengebliebene Arbeit genießen? Versuche deshalb, diejenigen Dinge, die dich an Arbeit jeglicher Art erinnern, aus deinem direkten Blickfeld zu verbannen … Sie sehen nicht nur ungemütlich aus, sondern hindern dich auch daran, zu entspannen und dem Alltag zu entkommen.

Schau dir den Raum vor dem eigentlichen Einrichten genau an und lote die Möglichkeiten für Stauräume aus. So kannst du bereits beim Kauf deines Kleiderschranks einen Bereich einplanen, an dem du beispielsweise Haushaltsgeräte unterbringen könntest. Praktische Schiebetüren sorgen für ein aufgeräumtes Gesamtbild. Ein Standspiegel oder Spiegeltüren lassen den Raum zusätzlich größer wirken und unterstreichen damit ein großzügiges Raumgefühl. Da ein Kleiderschrank oftmals viel Platz einnimmt, sollte er in dezenten Farbnuancen gehalten sein, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Wenn er nicht für Bettwäsche und anderes ausreicht, nutze einfach den Platz darauf. Mit Hilfe dekorativer Kisten oder Körben schaffst du mit wenig Aufwand zusätzlichen Stauraum, der ein harmonisches Raumempfinden unterstützt.

Große Schiebetüren, die nicht nur gekonnt das mögliche Chaos dahinter verbergen, sondern auch optisch den Raum vergrößern

#4 Sorgen für Abwechslung: Regale und Kommoden

Ein Schlafzimmer mit Bett, Nachttisch und Schrank allein kann schnell eintönig wirken. Versuche also mit unterschiedlich hohen Möbelstücken zu spielen – Kommoden oder Regale bieten Abwechslung zur Aussicht auf die große Schrankwand und Platz für Wohnaccessoires und Persönliches.

Während ein Kleiderschrank aufgrund seiner Größe bzgl. Farbe und Material eher schlicht gehalten sein sollte, um den Raum nicht zu dominieren, kannst du mit einer antiken Kommode oder einem alten Bücherregal gekonnt Highlights setzen. Das verschafft dem Raum Persönlichkeit sowie Lebendigkeit und bietet zusätzlichen Stauraum.

Eine Mischung aus Bildern, kleineren Accessoires und der richtigen Beleuchtung sorgt für Gemütlichkeit

#5 Ein Ort nur für dich: Dein Ankleidebereich

Ein Schlafzimmer ist vielmehr, als nur ein Rückzugsort nach einem anstrengenden Arbeitstag. Es ist ebenso der Ort, an dem wir in einen neuen Tag starten. Ein hektischer Einstieg verheißt innere Unruhe und Stress … Schaff dir deshalb einen Bereich ganz für dich allein, an dem du auch am Morgen kurz innehalten und Energie tanken kannst. Kleine Rituale wirken dabei entschleunigend und fördern Gelassenheit und Ruhe.

Was am Abend eine Leseecke ist, kann am Morgen beispielsweise ein Ankleidebereich sein. Arrangiere einen dezenten Schminktisch mit einem Spiegel darauf, einem Regal und einem stilvollen Sessel oder einfach einem stylischen Stuhl – so hast du genügend Platz für alles, was du für einen perfekten Start in den Tag brauchst. Accessoires in Form einer dekorativen Lampe oder eines Schmuckkästchens und ein Kissen aus Samt runden das Gesamtbild ab und laden zu einer kleinen Auszeit vor dem Alltagstrubel ein.

Grau und Beere gesellt sich gern – Dezente Highlights in den angesagten Beerentönen sorgen für einen Hauch Eleganz

>> Weitere Inspirationen findest du auf unserem Pinterest Board Bedroom inspirations