Das Home Office 1×1 – Unsere Tipps

Für viele ein Traum: Arbeiten in den eigenen vier Wänden. Wir verraten dir, auf was du achten solltest, um zu Hause möglichst effizient arbeiten zu können.

Grundregel Nr. 1 fürs Arbeiten zu Hause: sich wohlfühlen. Und wenn du darüber hinaus noch ein paar andere wertvolle Tipps und Tricks befolgst, kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen!

Von Grund auf: So richtest du dein Home Office ideal ein

Sogar Studien beweisen, dass es sich im Home Office besser arbeiten lässt … Im Optimalfall hast du einen freien Raum, den du als Büro einrichten kannst. Ist dem nicht so und dein Arbeitszimmer ist eher Teil des Wohn- oder Schlafzimmers, dann trenne dieses mit Hilfe eines Raumteilers optisch vom Rest der Wohnfläche ab. Offene Regale oder Sideboards bieten sich an – sie sehen gut aus und sind praktisch zugleich. Die optische Trennung macht deutlich, wo gearbeitet wird und wo deine Freizeit stattfindet. Wenn du dein Büro betrittst, konzentrierst du dich ganz auf deine Aufgaben, wenn du den Bereich verlässt, hast du Feierabend oder machst Pause.

Vermeide klinisch grelles Weiß! Setze gezielt Farbakzente – das wirkt wohnlich und entspannend.

Sessel vor Regal mit Büromaterialien
Ein Sessel steht für deine Auszeit bereit

Platziere deinen Schreibtisch so, dass du nicht mit dem Rücken zur Tür sitzt. Das entspannt und sieht zudem offizieller aus. Wenn möglich, stelle den Tisch neben das Fenster. Zusätzliches Licht gibt eine punktgenaue Schreibtischlampe, die keine Farben verfälscht. Rechtshänder stellen diese am besten links von sich auf, Linkshänder umgekehrt. Die Tischplattengröße solltest du von deiner Arbeit abhängig machen. Benutzt du viel Papier oder schaust du öfters in ein Buch und in dicke Ordner? Dann sollte deine Tischplatte groß sein. Du benötigst zum Arbeiten nur den Laptop? Dann reicht eine schmale Platte. Zu guter Letzt darf der richtige Stuhl natürlich nicht fehlen …

Arrangiere deinen Arbeitsplatz ab und zu um! Der Umgebungswechsel durchbricht die Routine und regt neue Impulse an.

Ordnung muss sein …

Nichts kann deine Konzentration mehr stören als eine chaotische Umgebung. Regale oder Sideboards mit Türen und Schubladen sind deine besten Freunde, denn hinter den Fronten – mit denen du gezielt Design-Highlights setzen kannst – verschwindet alles. Dinge, die du während der Arbeit immer wieder zur Hand nimmst, verstaust du griffbereit: in offenen Regalfächern neben dem Schreibtisch, in praktischen Schubladen am Schreibtisch oder im Rollcontainer unterm Schreibtisch.

Links Cube unterm Schreibtisch, rechts offene Schreibtischschublade
Schubladen und Rollcontainer bieten praktischen Stauraum

Funktionale Accessoires im Home Office

Eine aufgeräumte Umgebung kannst du auch mit gleichförmigen Ordnern und farbigen Aufbewahrungsboxen schaffen. Hingucker mit praktischem Nebeneffekt sind außerdem kleine Beistelltische, auf denen sich zum Beispiel gut eine Teekanne abstellen lässt. Und wie wär’s mit einem angenehmen Duft im Büro? Zitrone fördert die Konzentration, Ylang-Ylang hilft gegen Stress und Lavendel soll für Durchblick im Zahlen-Chaos sorgen. Mit Grünpflanzen setzt du frische, farbige Highlights und verbesserst zudem das Raumklima – es lebe der Urban Jungle!

Überlade dein Home Office nicht mit zu viel Deko, sondern setze sie gezielt ein. Du sollst dich wohlfühlen, aber nicht selbst ablenken.

Die perfekten Home Office Accessoires: Ordner gegen Papierchaos, bunte Boxen als Farbtupfer und Pflanzen fürs Raumklima

Notizen in Schreibmaschinenschrift über die 5 Gebote des Home Office

 

Inspirierende Designs für dein Arbeitszimmer findest du hier