Ausgefallener Wohntraum: Zu Besuch bei Stéphanie in Lyon

Wir haben uns mit Stéphanie, der Gewinnerin unseres #mymycs Gewinnspiels, getroffen, um mehr über sie und ihre kreative Inneneinrichtung zu erfahren … Und die hat uns begeistert!

Porträt von Stéphanie Billot

Das Bild, das du von deinem TYMBER NORDYC eingereicht hast, sieht sehr professionell aus. Arbeitest du als Fotografin oder Grafikerin?
Gut geraten, ich bin tatsächlich Grafikerin! Mit Bildern zu arbeiten ist also mein Alltag. Ich bin zwar keine professionelle, ausgebildete Fotografin, aber ich fotografiere leidenschaftlich gern – nur so zum Vergnügen. Beruflich bewege ich mich im visuellen Kommunikationsdesign, deswegen habe ich einen Blick für harmonische Bildkompositionen.

Was gefällt dir an deinem Beruf am meisten?

Ich liebe meinen Job, was ein großes Glück ist. Ich liebe seinen kreativen Aspekt: Ideen zu entwickeln und sie mit grafischen Mitteln auszudrücken. Ich arbeite für sehr unterschiedliche Kunden, was meinen Berufsalltag sehr abwechslungsreich gestaltet. Zeichnen hat mir immer viel Spaß gemacht und ich bin froh, dies zum Beruf machen zu können. Weiterer Pluspunkt meines Jobs: meine Freiheit. Ich habe meine kleine Grafikdesign-Agentur zusammen mit einer Freundin gegründet, als ich bereits zwölf Jahre in einer Kommunikationsagentur angestellt war. Für nichts auf der Welt würde ich das rückgängig machen und meine Unabhängigkeit wieder verlieren. Sie passt einfach perfekt zu mir.

Links Stéphanies Küche mit viel Dekoration und rechts ihr grafisch gestalteter Flur
Sei es in der Küche oder im Flur, Stéphanies Auge für Grafik spiegelt sich auch in der Einrichtung wider

Du hast in deiner Wohnung einige Ethno-Accessoires. Reist du gerne?

Reisen ist eines meiner Lebensziele, eine Leidenschaft. Ich habe das Glück, bereits viel in der Welt herum gekommen zu sein und es zieht mich stets hinaus. Es gibt so viel Wundervolles zu entdecken! Bezaubernde Landschaften, verschiedene Kulturen und Menschen. Da ich mir immer etwas von meinen Reisen mitbringen, gibt es viele kleine Souvenirs in meiner Wohnung zu entdecken.

Mit dunklen Holzmöbeln und viel Ethno-Accessoires eingerichteter Raum
Überall in Stéphanies Wohnung finden sich Spuren ihrer zahlreichen Reisen

Auf deinem Gewinnerbild erkennt man deine Liebe für ausgewählte Dekoration bis ins kleinste Detail. Woher rührt diese Leidenschaft?

Ja, Dekorieren im Sinne von “die schönen Dinge im Raum unterstreichen” habe ich schon immer geliebt. Das spiegelt auch meine Persönlichkeit wider: Mein optimistischer Charakter lässt mich stets die schönen Seiten sehen, ohne dabei jedoch kleine Unvollkommenheiten zu leugnen. Aber ich liebe die Harmonie. Als ich klein war, habe ich – wie so viele Mädchen – viele Stunden damit verbracht, mein Puppenhaus einzurichten. Ich habe versucht, die winzigen Zimmer so harmonisch wie möglich zu gestalten. Dies sowie mein Studium der Angewandten Kunst haben meinen Geschmack für Dekoration geprägt.

Es stimmt auch, dass ich kleinen Details große Bedeutung beimesse. Für mich bringen sie eine narrative Dimension mit sich: Sie erzählen eine Geschichte und erlauben es, Dingen eine Persönlichkeit zu geben. Das gilt für Dekoration, aber auch fürs Leben im Allgemeinen. Bei Kleidung zum Beispiel sind es oft kleine Details wie ein Knopf, ein Muster oder ein Material, die meine Aufmerksamkeit erregen.

Mit diesem Bild ihres Esstischs TYMBER NORDYC hat Stéphanie die #mymycs Jury überzeugt. Es zeigt ihre Liebe zu ausgewählter Dekoration und Pflanzen

Du hast zahlreiche Pflanzen im Esszimmer. Sind sie ein wichtiges Element deiner Einrichtung?

Bevor ich vor 15 Jahren ins Zentrum von Lyon gezogen bin, habe ich mit meinen Eltern auf dem Land gelebt. Und meine Mutter hat Pflanzen immer geliebt, deswegen habe ich immer noch gerne viel Natur um mich. Leider habe ich überhaupt keinen grünen Daumen und muss mich sehr anstrengen, alle Pflanzen am Leben zu erhalten.

Wie würdest du deinen Stil in drei Worten beschreiben?

Grafisch, warm, elegant.

Welches ist dein Lieblingszimmer?

Unser offenes Wohnzimmer, das auch Küche und Esszimmer einschließt – dort verbringen mein Mann, unsere beiden Töchter und ich die meiste Zeit. Manchmal kann eine offene Küche Nachteile haben, aber da ich sehr gerne Koche, mag ich es, wenn es dabei gleichzeitig gesellig zugeht.

Blick in Stephanies Wohnzimmer
Ein Blick ins Wohnzimmer zeigt, wo sich Stéphanies Familie am liebsten aufhält: in einer offenen, vielfältig gestalteten Umgebung

Verfolgst du Interior Trends? Falls ja, was sind deiner Meinung nach die Must-haves 2018?

Ich habe ein paar Magazine, Newsletter und Blogs zum Thema abonniert, also bekomme ich einiges mit. Aber ich habe nicht das Gefühl, jedem Trend hinterher zu laufen. Man wird zwangsläufig von den vielen Bildern und den Entwicklungen beeinflusst, aber für mich ist es das Wichtigste, mich wohl zu fühlen. Es ist gut, sich eine Linie in der Einrichtung zu wählen, aber ein Haus entwickelt sich mit der Zeit, die Einrichtung füllt sich mit Accessoires, die das Leben und die Persönlichkeit widerspiegeln – oder im Falle einer Familie das Leben einer Gemeinschaft.

Links Kommode mit viel Dekoration, rechts hübsch eingerichtetes Kinderzimmer
Viele Accessoires sammeln sich mit der Zeit an und auch die Kinder prägen die Einrichtung

Du hast einen 500 € MYCS Gutschein gewonnen, was hast du dir davon gekauft?

Wir haben uns ein Schlafsofa in petrolfarbenem Samt bestellt. Ich denke, es wird perfekt zu unserer Einrichtung passen und ermöglicht es uns, mehr Gäste bei uns übernachten zu lassen. Wir können es kaum erwarten!

Blick in Stephanies Schlafzimmer
In diesem Schlafzimmer fühlt man sich im wahrsten Sinne des Wortes tierisch wohl

Vielen Dank, Stéphanie für dieses Interview!