Nicht auf dem Boden geblieben: Terrazzo

Vor allem auf der diesjährigen Möbel- und Designmesse „Salone del Mobile“ in Mailand überall gesehen: Terrazzo. Ein Material, das eigentlich als Bodenbelag in Treppenhäusern oder Küchen bekannt ist, jetzt aber so richtig salonfähig wird.

Nach dem großen Marmor-Trend, der uns voraussichtlich noch lange erhalten bleiben wird, kommt jetzt Terrazzo: ein Material, das als Bodenbelag bereits seit der Antike bekannt ist und nun immer mehr für Möbel und Wohnaccessoires eingesetzt wird. Wer schon mal in Mailand die legendäre Bar „Luce“ des Regisseurs Wes Anderson besucht hat, wird sich mit Sicherheit an den rosafarbenen Terrazzoboden erinnern können. Alle Interior-Begeisterten, die noch nicht da waren, sollten dies – kleiner Tipp an dieser Stelle – auf jeden Fall nachholen.

#Pink #Buongiorno | #PradaFoundation, #Milan @fondazioneprada

Ein Beitrag geteilt von 楊笲-Daniel Yang (@daniele_hillben) am

Doch zurück zu unserem derzeit beliebten Kunststein … Terrazzo besteht aus verschieden farbigen Gesteinsplittern (u.a. Marmor), die mit einer Füllmasse auf eine zementgebundene Estrich-Unterlage aufgetragen werden. Nach Trocknung wird sorgfältig geschliffen und poliert: so kommt es zu der glänzenden Oberfläche. Aber Terrazzo sieht mit seiner Kombination aus verschiedenen Gesteinen nicht nur toll aus, sondern ist dazu auch noch besonders robust – was es langlebig und damit praktisch einsetzbar macht. 

Wir haben für euch die schönsten Terrazzo Looks zusammengestellt …

 

Ein Beitrag geteilt von 5mm Paper (@5mmpaper) am

Noch nicht genug vom neuen Trendmaterial? Dann schaut doch mal bei uns auf Pinterest vorbei. Auf unserem Terrazzo-Board findet ihr weitere tolle Inspirationen!