Das perfekte Bücherregal – So funktioniert’s!

Krimis, Romane, Ratgeber, Fantasy … Egal, welche Schätze ihr gut unterbringen wollt, alle Bücher – und die Räume, in denen sie stehen – verdienen ein passendes Regal. Gestaltet es einfach selbst!

Fürs ideale Bücherregal gibt es viel zu bedenken. Welche Anforderungen stellt ihr ans Regal, welche Voraussetzung bringt euer Raum mit sich und wie groß ist eigentlich eure Bibliothek? Mit unseren Tipps rund um Optik, Größe, Aufteilung und Dekoration läuft auf dem Weg zum Wunschregal alles richtig.

Die Optik: Form follows function

Wie ihr euer Bücherregal optisch gestaltet, hängt vor allem von seiner Funktion ab. Diese könnt ihr aus mehreren Perspektiven betrachten und euch dabei folgende Fragen stellen:

Soll das Regal der Präsentation dienen oder lieber Ordnung und Stauraum schaffen?
Soll das Regal dem Raum Struktur verleihen, einen Akzent setzen oder sich unauffällig integrieren?

Die offenen Fächer dienen der Präsentation, hinter den Schubladen und Türen wird allerlei verstaut

Präsentation und Ordnung
Wenn ihr eure schönen Bücher präsentieren möchtet, plant mit offenen Regalfächern. Ist es hingegen eure Absicht, nicht ganz so schöne Bände – wie abgenutzte Fachbücher – oder anderes ordentlich zu verstauen, bringt Schubladen und Türen an. Achtet jedoch auf ausreichend freie Fächer, das verleiht eurem Regal Leichtigkeit.

Struktur
Falls ihr euer Zimmer mit einem Regal optisch strukturieren wollt, könnt ihr es entweder als Raumteiler oder als Eckregal planen. Möchtet ihr ein teilendes Regal von beiden Seiten zugänglich haben, verzichtet auf Rückwände. Ansonsten lassen sich mit individuell platzierbaren Wänden in unterschiedlichen Hölzern und Farben optische Highlights setzen.
Mit einem Eckregal hebt ihr eine Leseecke visuell vom übrigen Raum ab. Dazu wählt ihr eine Regalfarbe, die sich von der Wandfarbe sowie von den übrigen Möbeln unterscheidet. Stellt euch einen Sessel und einen kleinen Beistelltisch samt Teppich im selben Farbkonzept davor und schon habt ihr den perfekten Rückzugsort.

Akzente
Ob ihr euer Regal als Designobjekt oder als dezentes Möbelstück gestaltet, hängt ganz von eurem Geschmack ab. Akzente setzt ihr nicht nur mit auffälligen Farblacken wie Blau, Gelb oder Rot sowie mit raffinierten Kombinationen aus verschiedenen Furnieren und Lacken, sondern auch mit der Form: Kreiert ein Stufenregal, eine Pyramide oder etwas ganz anderes – seid kreativ! Wenn ihr ein großes Regal plant, das über die ganze Wand geht (gegebenenfalls mit Türaussparung), empfiehlt sich übrigens die integrierte Variante – also zum Beispiel weißes Regal vor weißer Wand.

Die gelben Fronten setzen einen strahlenden Akzent, der Sessel und der Beistelltisch greifen die Regalfarben auf

Auf die Größe kommt es an …

… und zwar auf die eures Raumes und auf die eurer Büchersammlung. Möchtet ihr eine kleine Nische nutzen, muss das Regal unter die Dachschräge passen oder habt ihr eine ganze Altbauwand Platz? Wenn ihr euer Bücherregal individuell aus Modulen zusammenstellt, gestaltet ihr immer das passende Möbelstück. Behaltet dabei stets im Blick, wie viele Bücher ihr unterbringen wollt: Messt oder schätzt eure aktuellen Büchermeter. Plant dann ein Regal (oder mehrere Regale), das doppelt so viele Regalmeter aufweist. So habt ihr Luft für neue Bücher und könnt die Lücken bis dahin mit Deko füllen.

Von Böden und Wänden

Je nachdem, für welche Bücher ihr euer Regal plant, ordnet ihr die Böden an. Die meisten Taschenbücher sind knapp 19 cm hoch, viele Hardcover sind ca. 23 cm hoch, Bildbände und Atlanten können jedoch auch 40 cm oder höher sein. Überlegt euch also gut, wie viele Regalmeter für welche Formate ihr in eurer Sammlung braucht. Achtet darauf, dass die Regalböden nicht länger als 90 cm sind, da sie sich sonst unter dem Büchergewicht biegen.

Gerade für repräsentative Regale gilt: Wählt die Abstände von Böden und Wänden so, dass ihr auch große Fächer für den ein oder anderen schmückenden Bildband habt. Wenn ihr große Bände gestapelt hinlegen wollt, muss der Abstand zwischen den Wänden breit genug sein.

Bei einem großen Wandregal mit vielen Büchern fördert eine symmetrische Anordnung von Zwischenwänden und Böden ein ruhiges Gesamtbild. Bringen glatte Fronten Ruhe ins Bild oder ist ein kleineres Regal geplant, könnt ihr mit den Abständen zwischen Böden und Wänden spielen, wie es euch beliebt.

Die weißen Türen verleihen diesem Regal ein ruhiges Fundament. Die Leiter steht parat, um selbst die oberen Fächer bequem mit Büchern zu füllen

Die Dekoration des Bücherregals

Natürlich ist eine Büchersammlung, in der sich alle Bände dicht an dicht drängen, beeindruckend. Aber mit etwas Abwechslung in der Gestaltung macht ihr es euch noch wohnlicher. Legt manche Bücher hin, präsentiert einzelne Lieblingsbände mit dem Cover nach vorne und kombiniert unterschiedlich hohe und tiefe Bücher. Wenn ihr Deko in eurem Regal unterbringt, dann haltet die Accessoires in einer Farbpalette – idealerweise greift sie die Farben des Möbelstücks selbst auf.

Und falls ihr noch Anregungen für besondere Regaldesigns sucht, schaut doch mal in diesen Artikel.

Nicht nur die Deko, sogar die Bücher greifen das Farbkonzept des Regals auf