Shaker-Möbel

Shaker-Möbel, die heutzutage kaum original zu finden und noch weniger zu bezahlen sind, wurden von der amerikanisch-protestantischen Glaubensgemeinschaft der Shaker vor allem im 19. Jahrhundert gefertigt. Ganz dem asketischen Lebensstil der Gläubigen angepasst sind die Möbel vor allem eines: solide, funktionalistisch, streng minimalistisch. Shaker-Möbel gelten als ein wichtiger Beitrag zur Kunst- und Designgeschichte und weisen mit Blick auf die handwerkliche Kunstfertigkeit einige Parallelen zum Arts and Crafts auf. Shaker beeinflussten auch maßgeblich die Möbelproduktion in den USA. So führten sie nicht nur die Kreissäge ein, sondern übernahmen auch das Bugholz-Verfahren von Michael Thonet.

(Foto: Wikimedia Commons, Fotograf: Velvet, nachträglich in 16:9 zugeschnitten)