Unkonventionell & individuell: Zuhause bei Bloggerin Esra Eren

Endlich kann Esra Eren ihren lieb gewonnenen Boho-Stil in ihrer Berliner Wohngemeinschaft ausleben – Wie genau sie diesen umsetzt und was man noch so alles in ihren persönlichen 30qm findet, haben wir uns einmal genauer angeschaut …

Einleitungstext Esra Eren
Du bist vor kurzem von München nach Berlin gezogen, was gefällt dir denn so gut an Berlin und inwieweit hat sich dein Leben als Neu-Berlinerin verändert?

Ich liebe Berlin und habe mir mit dem Umzug einen jahrelangen Traum erfüllt. Ich hatte mich in dieser bunten Stadt immer wohl gefühlt, denn hier kann ich einfach ich sein und mehr Freiheits-Luft schnuppern, als das in einer anderen deutschen Stadt je möglich wäre. Bis auf meine Wohnung hat sich mein Leben äußerlich gesehen vielleicht gar nicht so stark verändert, dafür innerlich umso mehr! Wenn man die Augen offen hält, kann man hier fast täglich Geschichten erleben und Begegnungen haben, die man sich nicht in wildesten Phantasien hätte ausmalen können. Das ist sehr inspirierend und ich bin sehr dankbar, dass ich in dieser außergewöhnlichen und geschichtsträchtigen Stadt leben darf!

Wie nimmst du Berlin in Sachen Trend wahr?

Berlin hat deutschlandweit schon immer Trends gesetzt. Mich interessieren aber nicht nur die Trends, sondern vor allem die individuelle Kreativität bzw die persönliche Art, wie die Trends umgesetzt werden. Und davon sieht man hier mehr als genug, sowohl Lifestyle als auch Mode. Ich finde es eine totale Lüge und ein Vorurteil, dass Berliner keinen Stil hätten. Ich sehe sehr viele spannende und kreative Looks auf den Strassen!

Du wohnst in Berlin in einer Wohngemeinschaft, wie schaffst du es dort deinen ganz eigenen Interior Stil auszuleben? Hättest du hier deine drei besten Tipps für ein gemeinsames Interior-Dasein in einer WG?

Ich habe das Glück, dass meine Mitbewohnerin mich zum grossen Teil einfach machen lässt 🙂 Außerdem bewohnt jede von uns ein Zimmer von fast 30 qm, da kann man sich jeweils schon ein bisschen austoben 🙂 Es ist schwierig, allgemeine Tipps zu geben, da jede WG individuell ist, ich würde sagen, Kompromissbereitschaft ist hier das A und O. Und mit etwas Glück hat man vielleicht einen ähnlichen Geschmack!

Esra Eren_liebt es zu sortieren

Was ist dir beim Einrichten einer Wohnung besonders wichtig?

Das Design der Möbel und die Deko sind mir als sehr visueller Mensch wohl fast wichtiger, als die Funktion, aber natürlich sollten die Möbel auch praktisch sein und Stauraum bieten, so dass ich genau weiss, wo ich was habe. Ich liebe es, Dinge zu sortieren – nach Art und nach Bedarf, und sie griffbereit zu haben. Das erleichtert den Alltag ungemein und erdet mich, da ich auf diese Weise ein Gefühl von Kontrolle habe.

Hast du einen bestimmten Lieblingsplatz in eurer Wohnung, an den du dich gerne zurückziehst?

Im Sommer war es eindeutig mein kleiner Balkon! Ich wohne an einer sehr belebten Stelle, und vom Balkon aus kann ich Leute beobachten und sogar der Straßenmusik lauschen! Aber ich liebe alle Räume unserer Wohnung. Mein Reich ist natürlich mein Zimmer, aber auch in der Küche habe ich mit meiner Mitbewohnerin sozusagen schon einige Lebensweisheiten ausgetauscht, und unsere Einweihungsparty fand lustigerweise und völlig ungeplant fast ausschließlich im Flur statt, wo alle Leute sich einfach auf dem Boden niedergelassen hatten.

Wie viele Zimmer stehen dir in eurer Wohngemeinschaft zur Verfügung?

Eines – aber dafür haben wir zu zweit 90 qm, die Wohnung ist also richtig weitläufig mit einem großen Flur.

Wie separierst du dein Privatleben von deinem beruflichen Blogger-Dasein und gibt es etwas, dass du beruflich schon immer einmal ausprobieren wolltest, bisher aber noch keinen Mut dazu hattest?

Das ist tatsächlich eine gute Frage, denn gerade die Preisgabe vom Privaten zeichnet den Bloggerberuf aus. Gerade was Urlaub angeht, weiß ich nicht mehr, wann das letzte Mal war, dass ich völlig privat und ohne Content-Erstellung gereist bin. Aber so ist es nunmal. Ansonsten löse ich das Dilemma mit einem Kompromiss, indem ich sehr viele Aspekte meines Lebens zeige, aber eben nicht alle. Mein Privatleben beispielsweise bleibt weitgehend außen vor. Ich habe ja auch noch einen zweiten Beruf als klassisch ausgebildete Pianistin und Organistin, dadurch bin ich eigentlich schon ganz gut ausgelastet. Es gibt so viele Dinge, die mich interessieren, aber um sie beruflich auszuüben, fehlt es mir nicht an Mut, sondern einfach an Lebenszeit. Ich finde Fotografie und Tanzen toll, Journalismus, Literatur, Psychologie und Philosophie. Das wären etwas zu viele Berufe für ein einziges Lebens, stimmts? 🙂

Wie würdest du deinen Interior Stil beschreiben?

Im letzten Jahr bin ich in Sachen Interieur total dem Boho-Stil verfallen, und in meiner Wohnung in Berlin kann ich das endlich umsetzen, denn vorher hatte ich super wenig Platz. Ich liebe die Kombination aus natürlichen Materialien wie Holz, Jute, Glas, Keramik, Leinen, Wolle, Bambus, Stein etc., warme Farben wie verschiedene Holztöne, Senfgelb und das Grün von meinen geliebten Pflanzen, aufgefrischt durch etwas Weiß. Es soll gemütlich sein, aber bitte nicht zu vollgestellt/-gehängt, sondern mit viel Luft zum Atmen.

Ersa Eren-wohnzimmer-umzugskartons-fröhlich-mycs

Inwiefern hat sich dein Interior Stil über die Jahre verändert?

Als ich von Zuhause auszog, war meine Einrichtung super bunt und bisschen hippiemäßig, zeichnete sich aber nicht unbedingt durch einen bestimmten Stil aus. Dann kam genau das Gegenteil, nämlich einige paar minimalistisch-skandinavische Jahre, wo ich alles Bunte rigoros überstrich und aussortierte, von den Wänden über Teppiche und Möbel bis zum Geschirr. Mein Umfeld hat nur mit dem Kopf geschüttelt, haha! Aber was soll man machen, wenn man sich sattgesehen hat und sich nicht mehr mit seiner Einrichtung identifizieren kann?

Was ist deine größte Interior-Inspirationsquelle?

Ehrlich gesagt, Instagram! Vor allem der Account von Urban Outfitters ist wunderschön und sehr inspirierend, ich liebe deren Home-Artikel. Leider ist die Auswahl im deutschen Onlineshop im Vergleich zum amerikanischen wirklich mehr als übersichtlich. Meine Leinen-Vorhänge mit Bommeln habe ich aber aus dem amerikanischen Onlineshop bestellen müssen, denn ich hatte mich unsterblich in sie verliebt!

Hast du ein bestimmtes Möbelstück, dass dir besonders am Herzen liegt? Und wenn ja, welches?

Meine einzige Antiquität – nämlich mein alter englischer Bücherschrank, bei dem die Türen nach oben aufgehen. Der Schrank war mit 150 Euro ein richtiges Schnäppchen, die ältere Dame hatte wahrscheinlich keine Ahnung, was für einen Schatz sie da verkauft. Ihn abzuholen half mir mein bester Freund, ich kann mich noch sehr gut an den Tag erinnern!

Esra Eren liebt ihren antiken englischen Bücherschrank

Du hast dich für ein Mid-Century Sideboard in Nussbaum und Weiß von MYCS entschieden, warum?

Der Prozess des Konfigurierens war wirklich super spannend und hat über eine Stunde gedauert, weil ich erst von den ganzen Auswahlmöglichkeiten etwas überfordert war! Aber dann fiel mir mein Hauptproblem ein: ich besaß zu dem Zeitpunkt zwei Möbelstücke, die unterschiedlicher nicht hätten sein können: den oben erwähnten englischen Bücherschrank in dunklem Holz und eine ganz normale weiße Ikea-Kommode, die wohl jeder kennt. Die Herausforderung war: das Sideboard sollte eine Verbindung zwischen den beiden schon bestehenden Möbelstücken schaffen, deswegen greift es die beiden Farbtöne auf. Mid-Century deswegen, weil es nicht nur im Trend liegt, sondern mich persönlich sehr anspricht und auch an meine Kindheit erinnert: meine Oma hatte einige Möbelstücke, die aus dieser Zeit stammen. Ich liebe die klaren Formen und die charismatischen konischen Beine von meinem Sideboard, es fügte sich am Ende perfekt in meine bestehende Einrichtung ein!

Was sind deine besten Tipps für die Dekoration eines Sideboards?

Da gibt es einige Möglichkeiten. Man kann das Sideboard für sich wirken lassen, indem man es eher minimalistisch mit ein paar Bildern, Pflanzen oder Deko-Objekten wie kleine Kunstwerke, eine schöne Lampe oder einer Vasen-Gruppe unterstützt, oder sich für einen ausladende Variante entscheiden, wo das Sideboard nicht im Mittelpunkt steht, sondern ein Teil des Ganzen ist. Dafür kann man z. B. eine ganze Reihe von Pflanzen in verschiedenen Töpfen dekorieren und eine Galleriewand über dem Sideboard gestalten, ebenso asymmetrisch mit verschiedenen Bildergrößen und -Rahmen. Auch filigrane Regale machen sich gut über einem Sideboard. Und das Beste daran – man kann es immer wieder umdekorieren!

homestory esra eren bloggering zu hause gryd sideboard berlin

Was sind deiner Meinung nach die spannendsten Interior Trends in diesem Jahr?

Um ganz ehrlich zu sein, verfolge ich die Interieur Trends nicht wirklich. Ich bekomme höchstens am Rande was mit, und zwar durch meine Präsenz auf Instagram. Bei mir persönlich geht der Trend in Richtung eines bunten Mixes aus Retro, Designklassikern, Bohemian Stil und kostengünstigen modernen Möbeln wie die vom Ikea.

Gibt es einen Interior Trend oder It-Piece, dass du unglaublich gerne noch in deinen kleinen vier Wänden einbauen wollen würdest?

Ich brauche eine größeres Bett, am liebsten mit einem besonderen Kopfteil. Und ich hätte total gerne ein String-Regal und außerdem einen großen Vintage-Koffer, den ich als Truhe verwenden könnte, denn momentan habe ich ein frauentypisches Luxusproblem: wohin mit all den Taschen?
🙂

Liebe Esra Eren, vielen lieben Dank für die tolle Zusammenarbeit!