Die MYCS Must-have Produkte unserer Influencer Teil 1

Wir haben sieben unserer Lieblingsinfluencer aus dem Jahre 2018 gefragt, welches Must-have MYCS Produkt 2019 bei ihnen in der Wohnung stehen wird

Wir von MYCS unterstützen und leben Individualität. Für uns als Marke im Interiorbereich ist es daher natürlich besonders spannend zu sehen, wie die unterschiedlichsten Charaktere ihren individuellen Stil im eigenen Zuhause ausleben. Wir haben diesbezüglich einmal Elisa, Gründerin des Blogs schwarzersamt, Deea, Mitgründerin von Les factory Femmes, und Vanessa, Gründerin des Blogs Pieces of Mariposa, gefragt, ob sie Lust hätten, ihr MYCS Must-have Produkt zu designen und euch zu erzählen, wie genau sie ihr Produkt in ihren persönlichen vier Wänden einbringen und dekorieren werden.

Elisa – schwarzersamt

Wir kennen Elisa als modebewusste Influencerin, die ein Faibel für Geradlinigkeit und aufs Wesentliche reduzierte Looks hat. Im Interview hat sie uns verraten, warum die SYDE Tischkollektion aus Marmor dieses Jahr am besten zu ihr in die Wohnung passt, warum Marmor sie so fasziniert, sich versucht im Interiorbereich von Trends zu lösen und warum sie auf keinen Fall ihre Wohnung ohne einen Materialmix einrichten könnte:

Warum ist die Kombination aus einem grünen Guatemala SYDE Konsolentisch und einem schwarzen Marquina SYDE Beistelltisch dein MYCS Must-Do Produkt?

Wir alle mögen ja 2 in 1 Produkte. Weil sie so herrlich praktisch sind. Ein Konsolentisch und ein Beistelltisch bilden zusammen eine Tischgruppe, falls das ein Wort ist. –– Das Pendant zur Sitzgruppe quasi. Jeder Tisch funktioniert einzeln, aber eben auch hervorragend in Kombination und kann nach Lust & Laune dekoriert werden. Und weil wir uns ja alle im Zeitalter der Schnelllebigkeit Dinge schnell übersehen, sind die beiden Marmortische die perfekte Investition für 2019.

Beide Designs haben eine Tischplatte aus Marmor, bist du Interior Fan von diesem Material?

Ich mag Marmor super gern. Da ich eine reduzierte und – sagen wir – farblich eher zurückhaltende Einrichtung bevorzuge, ist für mich der Material-Mix besonders wichtig, um die Zimmer wohnlich und abwechslungsreich zu gestalten. Als Beistelltisch bildet Marmor einen tollen Kontrast zu den umliegenden Möbelstücken, wie zum Beispiel einem Sofa aus Stoff oder auch Leder bzw. bei mir zum Bett. Außerdem ist Marmor als Natur-Material immer spannend und einzigartig in der Marmorierung, wodurch ich diesen Stein nochmal mehr mag. Personalisierung inklusive sozusagen.

Du hast dich für eine Farbkombination aus schwarz und grün entschieden, inwieweit findet man diese Farben auch in deiner restlichen Wohnung?

Ein Großteil meiner Möbelstücke ist tatsächlich Schwarz, da ich sowohl in meiner Garderobe als auch bei der Einrichtung die klassischen Elemente gern in zeitlosen Farben und Formen halte. So sehe ich sie mir nicht so schnell über und vor allem kann man mit der Dekoration den Raum ganz anders wirken lassen. Grün findet man vor allem in einer meiner Lieblingsvasen von Iittala und in dem blassgrünen Eucalyptus, der sich meistens darin befindet.

Wie wirst du deine Produkte dekorieren und in Szene setzen?

Das ist eine sehr gute Frage. – Vermutlich alle zwei Monate anders wäre hier wohl die ehrlichste Antwort. Da die Tisch-Kombination momentan als Nachttisch fungiert, bekommt meine Louis Poulsen „Panthella“ in Weiß definitiv einen Platz auf dem großen grünen Tisch. Daneben vermutlich ein paar Bilderrahmen mit meinen Lieblingszeichnungen, Zeitschriften oder Kerzen. Der quadratische schwarze Tisch wird halb unter dem Grünen stehen, sodass ich hier mit unterschiedlichen Höhen arbeiten werde, damit die Tische eine Einheit bilden.

Was ist dir beim Einrichten deiner Wohnung besonders wichtig

Dass ich mich wohlfühle. So platt das klingt, aber das ist wirklich das Wichtigste. Und um mich wohl zufühlen muss die Wohnung vor allem eins sein: aufgeräumt. Und damit meine ich Zweierlei: Einerseits natürlich, dass nichts herumliegt, aber auch dass die Räume nicht zu vollgestellt sind. Für mich brauchen alle Einrichtungselemente in einer Wohnung Platz um zu wirken. Deshalb versuche ich, alles auf das Wesentliche zu reduzieren, ohne dass es spartanisch wirkt.
Da ich viel von zu Hause aus arbeite, brauche ich es aufgeräumt, um buchstäblich Platz zum Denken zu haben. Daher noch ein Tipp noch für das klassische „aufgeräumt sein“ einer Wohnung: Ich habe in meiner Kommode immer eine Schublade frei für Sachen, „die sich eben so ansammeln“. Alles, wo ich gerade noch nicht weiß wohin damit, kann hier erst einmal verschwinden und ich kann mir dann zu einem späteren Zeitpunkt Gedanken darüber machen, wohin diese verstaut werden. Natürlich muss man sich diese Zeit dann auch regelmäßig nehmen, sonst ist die leere Schublade ganz schnell voll und man weiß nicht mehr wohin mit den Sachen „sie sich eben so ansammeln“.

Deea – Les factory Femmes

Deea begeistert uns immer wieder mit ihrer lebensfrohen und unkonventionellen Erscheinung. Doch die Vorliebe für bunte und trendige Kleidung lebt sie nicht nur in Sachen Mode aus, auch in ihrer Wohnung kombiniert sie die unterschiedlichsten Einrichtungsstile miteinander. Was ihr genau beim Einrichten wichtig ist und wie sie ihr neues GRYD Sideboard in Szene setzt, erzählt Deea euch hier:

Erkläre uns doch warum dein GRYD Sideboard dein MYCS Must-Do Produkt ist?

2019 feiert Bauhaus 100 Jahre und ich bin ein wahnsinnig großer Fan von Ludwig Mies van der Rohe, Le Corbusier, Marcel Breuer, Walter Gropius, Peter Behrens, László Moholy-Nagy,…
Der Trend wird sein, dass das Mobiliar sich auf seine elementaren Bestandteile reduzieren wird, wobei die Funktionalität und Zweckmäßigkeit sehr wichtig sein wird. Das Sideboard kann für sich alleine stehen, als Kommode hinter einer Couch, als kleiner Raumtrenner zwischen Ess- und Wohnbereich oder an der Wand als Sideboard.
Ich wollte ein Stück haben, dass ich in der Wohnung vielseitig einsetzen kann (ihr müsst wissen, ich neige dazu alle Jahre mal Möbel rum zuschieben).

Dein Design erinnert stark, mit dem dunklen Nussbaum und dem pfiffigen schwarzen Eyecatcher, an den Mid Century Look der 50er Jahre, bist du ein Interior Fan dieser Zeit?

Ja, nicht nur – durch mein Studium bin ich sehr von den späten 20ern beeinflusst worden, finde aber, dass das Interior Design aus den 50er Jahren die Räume wärmer machen.
Die Sideboards aus den 50iger Jahren waren schon immer auf meiner Favoritenliste ganz weit oben.

Du hast dich für eine Farbkombination aus Nussbaum und Schwarz entschieden, welche Farb- und Holzkombinationen findet man denn sonst so in deiner restlichen Wohnung?

Alle Farbkombinationen 😀 Mein Büro ist super bunt gestaltet, hier dominiert ein quitsch gelber Pantonchair, eine blaue runde Lampe und puderrosa Farbflecken. Der Schreibtisch ist auch in einem Nussbaum Ton gehalten und steht im Mittelpunkt des Raumes. Das Ess- und Wohnzimmer ist einem Beige- und Anthrazitton gehalten und wird durchbrochen von einem orientalischen Teppich. Unsere Couch ist sehr hell, wird aber von nussbaumfarbenen Armlehnen und schwarzen Stahlrahmen maskuliner gemacht. Viel Glas, Chrom und Stahl kommt hier also zum Einsatz. Das neue GRYD Sideboard soll dazu dienen, den Raum noch wärmer erscheinen zu lassen. Derzeit wärmen die großen wunderschönen weißen Doppelflügeltüren und der orientalische Teppich in unserer Altbauwohnung. Das Schlafzimmer ist in einem tiefen Schwarz gehalten und wird durch Gold und Samt etwas femininer gehalten.

Wie wirst du deine Produkte dekorieren und in Szene setzen?

Antwort: Es wird an der Wand unter dem Fernseher positioniert werden und gehört somit zur Wohnzimmerlandschaft. Dadurch, dass er schön schmal ist, wird er den Blick in unserem Erker verstärken und mehr für sich alleine stehen.Bücher, eine Vintage Uhr von einem Flohmarkt und Duftkerzen werden das Sideboard bespielen. Das Innenleben wird dazu dienen, unseren nicht vorhandenen Stauraum im Wohnzimmer zu kompensieren

Vanessa – Pieces of Mariposa

Vanessa begeistert uns immer wieder mit tollen und spannenden Einblicken in ihre eigenen vier Wände, einem Loft in Nürnberg, dass sie mit Erbstücken und faszinierenden Mitbringseln dekoriert und so ihre ganz eigenen kleine Oase schafft. Was sie genau von ihrem neuen farbenfrohen TYME Sofa hält und warum sie jedem rät auch mal aus der Komfortzone zu steigen könnt ihr hier einmal nachlesen:

Warum habt ihr euch für eine Designkreation aus petrolblauem Samt und Nussbaum Füßen entschieden?

Wir haben bereits eine Weile mit dem Gedanken gespielt, uns eine neue Couch zuzulegen. Lange hatten wir ein Sofa in L-Form und mit der Zeit hat uns das einfach nicht mehr so gut gefallen. Umso schöner also, dass wir uns bei MYCS unsere Wunschform selber zusammenstellen konnten. Was den Stoff und die Farbe angeht. Da der Rest unserer Einrichtung relativ farbneutral ist, fanden wir Petrolblau zum einen und Samt zum anderen ziemlich spannend. Die Nussbaum-Füße haben uns dann optisch am Besten dazu gefallen. Für die zusätzliche Ottomane haben wir uns dann entschieden, da man hier sehr flexibler ist. Sie ist optisch nicht so wuchtig, wie es mit einem L-förmigen Sofa der Fall wäre und kann je nach Stimmung auch einfach zur Seite gestellt werden.

In eurem Wohnbereich habt ihr Samt und Marmor als Kombination gewählt, in wieweit findet man diese Produkte noch ein eurer Wohnung?

Die Kissen, die wir uns für das neue Sofa geholt haben, sind ebenfalls aus Samt. Zusätzlich haben sie eine Stickerei mit Kranichen, die uns an unsere Reise nach Japan vor ein paar Jahren erinnern. Solche kleinen persönlichen Details lieben wir beide total! Marmor findet sich bei uns an vielen Stellen wieder. Sowohl bei kleinen Tabletts, als auch in etwas größerem Ausmaß in unserem Flur. Hier haben wir einen SYDE Konsolentisch mit schwarzer Marmorplatte.

Wie wirst du deine Produkte dekorieren und in Szene setzen?

Das Sofa ist ganz klar der Eyecatcher in unserem Loft. Erst als es da war, ist uns aufgefallen, wie farbneutral der Rest unserer Einrichtung ist. Im ersten Moment war die
Farbe zugegebenermaßen erstmal ein kleiner Schock! Doch gerade dieser Farbtupfer macht unser offenes Wohnzimmer jetzt so besonders. Daher darf die Deko ruhig dezent, oder Ton in Ton sein. Die Kissen fügen sich farblich zum Beispiel perfekt in das Farbspiel zwischen Sofa und Couchtisch ein.

Was ist deiner Meinung nach der Interior Trend des Jahres 2019?

Samt spielt ebenso wie letztes Jahr eine ganz große Rolle! Während man letztes Jahr noch dachte, dass Samt nur eine kurze Erscheinung sein wird, ist jetzt klar, Samt ist gekommen, um zu bleiben! Bei den Farben geht es etwas weg von Pastellfarben und hin zu kräftigeren und gerne auch mal dunkleren Nuancen.

Definiere den Interior Stil deiner Wohnung:

Industrial Style gepaart mit vielen Erbstücken, Naturmaterialien und Erinnerungsstücken unserer Reisen.

Welche Einrichtungstipps würdest du unseren Lesern für 2019 geben wollen?

Traut euch ruhig aus eurer Comfort Zone heraus. Farbakzente sind eine tolle Möglichkeit, ein wenig Spannung in die eigenen vier Wände zu bringen. Das kann mit Kissen oder einer bunten Vase beginnen, oder aber, wie in unserem Fall eine petrolblaue Couch als Eyecatcher sein.

Danke Elisa, Deea und Vanessa für das spannende Interview!